IFA 2016 (-1)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 29. November 2016 um 21 Uhr 58 Minutenzum Post-Scriptum

 

9:00 Uhr

Pressefrühstück: Trendstudie „Consumer Technology 2016“

JPEG - 59.1 kB

die Wiederentdeckung von Virtual Reality, der Übergang vom Fernsehen zum Streaming oder die Möglichkeiten der neusten Smartphone-Generation: Gemeinsam mit dem Digitalverband Bitkom präsentieren wir die Trendstudie „Consumer Technology 2016“. Dazu möchten wir Sie zum Pressefrühstück am 31. August 2016, ab 9 Uhr im Deloitte Greenhouse (Neues Kranzler Eck, Kurfürstendamm 23, 10719 Berlin) einladen.

Agenda:
9.00 Uhr: Präsentation der Trendstudie „Consumer Technology 2016“
Gespräch mit den Experten Klaus Böhm, Director Media von Deloitte, und Timm Lutter, Bereichsleiter Consumer Electronics & Digital Media beim Bitkom

Hier das Interview mit Klaus Böhm in englischer Sprache:

Hier das Interview mit Timm Lutter in deutscher Sprache:

10.00 Uhr: Live-VR-Erfahrung unter Anleitung von Wolfgang Stelzle, CEO von RE’FLEKT
Erkunden Sie Elon Musks atemberaubenden Hyperloop; steigen Sie in den virtuellen Porsche-Rennwagen und genießen Sie eine 360°-Fahrt.


13:00 Uhr

IFA Opening Press Conference - Invitation

IFA is fully booked and sees in 2016 again encouraging growth in both exhibitor numbers and display area

With the greatest variety of products to date – from TV, audio and smart home, to smartphones, wearables, 3D printing, automotive, robotics, telecommunications and IT, from major domestic to small domestic appliances – the various trends covered by IFA offer an exciting range of innovations, services and applications. The latest news on IFA and its market trends in CE and Home Appliances will be presented at the IFA Opening Press Conference.

Speakers:

Hans-Joachim Kamp
(Chairman of the Supervisory Board of gfu)

Dr. Reinhard Zinkann
(Chairman Household Appliances Divisions ZVEI)

Dr. Christian Göke
(CEO of Messe Berlin)

Am Schluss der PK wird nochmals das "KPI"_Lied gesungen. Seit 10 Jahren seien all diese hier vorgestellten positiven Daten Jahr um Jahr gewachsen. Und in diesem Jahr sei die Zahl der internationalen Aussteller nochmals um mehr als 10% gestiegen. Insgesamt gäbe es für dieses Jahr mehr als 1.800 Aussteller.

Es gäbe auch erneut thematische Erweiterungen. So zum Beispiel das Thema "SmartHome."

Erstmals sei die Messe so gut gewachsen, dass ein Teil in die "Station Berlin" ausgelagert worden sei.

"Official Partner of the Future"... dieser Claim sei immer noch Bedeutung. Dabei gehe es auf der Messe um die Produkte, die man sofort kaufen könne, auf der TechWatch um die Dinge, die in den nächsten 5 Jahren fertig sein könnten. Und im Summit um die Dinge, die die nächsten 10 Jahre betreffen.

Hier ein Überblick über die Fragen, die gestellt wurden:

Es gab nur eine Mail-Frage, die auch auf den Screen projiziert wurde: Welches die Ergebnisse der CE China gewesen seien?
Die Antwort: Es sei die erste dieser Art gewesen, mit ca. 11.000 Besuchern. "Wir waren sehr überrascht von den Auswirkungen dieser Show. vor allem auf den chinesischen Binnemarkt", so der IFA-Direktor. Und der Messe-Direktor ergänzt, dass er vor allem von der Eröffnung der Veranstaltung so beeindruckt gewesen sei.

Weitere Fragen betreffen die Energie-Effizienz und die Standardisierung der Ladekabelkabel für mobile Endgeräte, die Besteuerung der Einkünfte von Apple und die unberechtigte Nutzung der im Haushalt anfallenden Daten. Weitere Fragen: Ist irgendwann alles digital? Und: Sind Dronen nicht auch eine Belastung der Intimssphäre? Welche neuen Produkte haben Sie am meisten überrascht - oder enttäuscht?
Negativ: Die "3D-TV"-Entwicklung hat enttäuscht.
Positiv: Wearables, TV-Sets, Home Appliances.

Insgesamt hatte diese Veranstaltung so etwas wie von dem Ritual des "Same procedure as every year". Es hakte gelegentlich gewaltig jn der einen oder anderen Ecke, Messechef Goeke hatten man auch schon konzentrierter erlebt und von einer Aufbruchstimmung war insgesamt wenig zu spüren.

Auf der Bühne wurde ganz offen gesagt, dass es - zumindest für den Bereich der "ehemals" "Braunen Ware - kein echte Neuerung anzuzeigen seien. [1]. Und wenn man sich überhaupt für solche Themen interessiert, war zum Beispiel interessant zu hören, dass sich viele Kunden inzwischen darüber beklagen, dass der "Öko-Eko-System-Kultur-Kult" inzwischen so lange Betriebszeiten für einen Waschgang zur Folge hat, dass das gar nicht mehr gut bei den Nutzern ankommt.

15:00 Uhr

Von den vielen, vielen weiteren Pressekonferenzen dieses Tages sei die von PANASONIC besonders herausgehoben. Denn diese Firma, die 2018 ihr hundertjähriges Bestehen feiern wird, diese Firma hat den Sprung über die "braune Ware" und die "weisse Ware" hinaus gemacht und sich gleich zu Beginn in dem Vortrag von Europa Chef Laurent Abadie einem ganzen Stadtvirtel, einer ganzen urbanen Region als zugewandt - inklusive einem neue Projekt in Berlin-Adlershof, auf das sich am Folgetag auch der Berliner Bürgermeister Müller lobend bezogen hat: Siehe IFA 2016 (1).

Mehr dazu bei www.panasonic.eu/IFA2016 und an dieser Stelle:

IFA 2016

P.S.

18 Uhr: Nur für Mitglieder des DJV-Berlin und des JVBB:

der JVBB und der DJV Berlin laden ein, am Mittwoch, 31. August 2016, um 18 Uhr in die Geschäftsstelle des DJV Berlin, Alte Jakobstraße 79/80, 10179 Berlin, mit Verantwortlichen der VG Wort zu diskutieren.
Der Bundesgerichtshof hat am 21. April 2016 rechtskräftig geurteilt, dass eine pauschale Beteiligung der Verlage an den Einnahmen der VG Wort nicht in Betracht kommt. Die Gelder müssten vielmehr vollständig an die Urheber fließen, wenn Verlage keine Rechte zur Wahrnehmung eingebracht haben. Einige Autoren sind daher der Meinung, dass die VG Wort sich zu einer reinen Urhebergesellschaft wandeln sollte, Verleger hätten in ihr nichts mehr zu suchen.

Der DJV-Gesamtvorstand hat dagegen zuletzt im Juni 2016 dafür plädiert, die VG Wort als gemeinsame Verwertungsgesellschaft von Urhebern und Verlagen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die bisherige Zusammenarbeit in der VG Wort habe sich bewährt und sei ein Garant dafür, dass die Urheber auch zukünftig Vergütungen in nennenswertem Umfang erhielten.
Die Konsequenzen des Urteils des BGH und die Zukunft der VG Wort sollen dargestellt und diskutiert werden. Der DJV hat dazu Dr. Robert Staats, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der VG Wort, eingeladen, mit den Mitgliedern diese und weitere Fragen auch im Hinblick auf die bevorstehende Mitgliederversammlung der VG Wort am 10.09.2016 zu besprechen.

Da dieses Thema aber über die interne Debatte hinaus eine grosse Bedeutung hat, wurde zum Abschluss dieses Abends dieses Gespräch mit dem Gast aufgezeichnet:

Anmerkungen

[1Dann hatte man sich offensichtlich (noch) nicht bei Panasonic umgesehen, wo für 2018 ein Wäschetrockner angekündigt wird, der in der Lage sei, die Sachen auch falten zu können (sic!)


11716 Zeichen