DJV-Verbandstag in Berlin (III)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Dienstag Letzte Bearbeitung: 10. November 2019 um 22 Uhr 11 Minutenzum Post-Scriptum

 

Die Auflistung der Quellen und Zitate vom DJV-Verbandstag in Berlin [1] ist kursorisch und wird nach und nach ergänzt [2] JPEG wann immer dafür zwischen den Beratungen Zeit ist.

Zunächst Hinweise auf die eingeladenen Gäste [3] [4]

- Georg Mascolo, Leiter des Rechercheverbundes von SZ/NDR/WDR zum Thema [5]. "Weiterentwicklung des Quellenschutzes" zitiert die NSA zum Thema Sicherheit:
"Besitze keinen Computer, schalte ihn nicht ein, lade ihn nicht auf."
Und er fragt: Wäre der Morgenthau-Plan nicht geleaked worden, wie würde Deutschland heute aussehen?
Nicht nur darüber reden, woran uns die Geschichte hindert, sondern mehr darüber, wozu uns die Geschichte verpflichtet.
"Der Beamte schützt bis zum Untergang seine eigene Akte..."

Frage: kann man das Modell der https://forbiddenstories.org/ auch auf den lokalen und regionalen Journalismus in Deutschland anwenden?

- Tilo Jung:


- Ein Reihe von weiteren Interviews werden hier in den nächsten Tagen veröffentlicht werden:
— https://www.youtube.com/user/KreiszeitungTV

- Für das Fotografieren: Wer darf wen wann aufnehmen? Mehr dazu unter:
— FOTOFREIHEIT.ORG [6]

- TAGESSPIEGEL:
— Andreas Conrad: 70 Jahre DJV Eine Geburt mit Hindernissen
— „Mit Herzblut für die Pressefreiheit“ Frank Überall bleibt DJV-Vorsitzender

- JOURNALIST Das Medienmagazin:
— 70 Jahre DJV. Online-Dossier zum DJV-Jubiläum

P.S.

Bericht vom DJV-Verbandstag 3.-5. November 2019 vom 8.11.2019 16:32 von Christian Walther: "Vorsitzender DJV Berlin - JVBB":

Der Verbandstag war zum 70. Jahrestag der Gründung nach Berlin gelegt worden, doch viel gesprochen wurde nicht über unsere ja durchaus bewegte Geschichte. Allerdings hatten wir in eigener Initiative mit Unterstützung von Lotto Berlin und der Bundeszentrale für politische Bildung ein Sonderthema "70 Jahre DJV" im Tagesspiegel platzieren können. Und darin gab es einen ausführlichen Artikel zur Gründungsphase hier in Berlin. Die Seiten als pdf anbei.

Es gelten die Regeln des Urheberrechts

Der Regierende Bürgermeister hatte die Delegierten zum Jubiläumsfest ins Rote Rathaus geladen, wo nach Michael Müller noch zwei Gespräche auf dem Programm standen: Tilo Jung wurde von Minou Amir-Sehhi zu seiner Arbeit ("Jung und naiv") befragt, nutzte die Gelegenheit aber auch zu einer Abrechnung mit der DJV-Spitze, was wiederum zu Kontroversen auf dem Verbandstag führte. Cherno Jobatey sprach mit Astrid Ehrenhauser, Online-Redakteurin bei ENORM, und Christine Kolmar, früher Abendschau/Tagesschau/ntv, heute Kommunikationsberaterin, über den Medienwandel der letzten Jahrzehnte. Alle fünf sind Mitglieder im nunmehr rechtskräftig fusionierten DJV Berlin - Journalistenverband Berlin Brandenburg.

Der Bundesvorsitzende Frank Überall wurde, ebenso wie Schatzmeisterin Katrin Kroemer (beide NRW) und Stellvertreter Wolfgang Grebenhof (Bayern) auf dem Verbandstag wiedergewählt. Neu sind Conny Becker-Veyhelmann (Rheinland-Pfalz) als Stellvertreterin sowie die Beisitzenden Mika Beuster (Hessen), Ulrike Grönefeld und Philipp Blanke (beide Berlin). Ulrike arbeitet als Kommunikationsleiterin des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg und ist Vorstandsmitglied im DJV Berlin, Philipp ist Schüler der Axel-Springer-Akademie und vertritt den DJV Berlin im Bundesfachausschuss Zukunft (früher hieß der mal Bundesfachausschuss Junge), der ihn auch zur Kandidatur ermuntert hatte.

Inhaltlich haben wir Berliner uns mit einem Dringlichkeitsantrag zum Presseauskunftsrecht gegenüber Bundesbehörden beteiligt. Nachdem wenige Tage zuvor ein Versuch, hier zu einer gesetzlichen Regelung auf Bundesebene zu kommen, in der Koalition gescheitert war, hatten unsere Delegierte Petra Sorge und Geschäftsführer André Gählert am letzten Freitag einen Antrag formuliert, der dann kurz vor Ende des Verbandstages auch beschlossen wurde.

Viel und wiederholten Beifall gab es auf dem Verbandstag, wann immer die nun endlich vollzogene Fusion der Berliner Verbände erwähnt wurde. Eine gewisse Ratlosigkeit herrscht hingegen, wenn es um den zu AfD-Positionen neigenden Miniaturverband "DJV Berlin-Brandenburg" geht, Eine gewisse Ratlosigkeit herrscht hingegen, wenn es um den zu AfD-Positionen neigenden Miniaturverband geht, der sich im Vereinsregister den Namen "DJV Berlin-Brandenburg" gesichert hat. Der Verbandstag hat sich zunächst damit begnügt, sich von diesem Verein erneut eindeutig zu distanzieren. Die Verwechslungsgefahr aber bleibt vorerst bestehen.

Anmerkungen

[1

--- Der DJV wird 70! --- Etwa 200 Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet werden in unserem Jubiläumsjahr über Anträge diskutieren und abstimmen sowie einen neuen Bundesvorstand wählen.

[2Siehe auch den Eintrag bei https://twitter.com/djvde.

[3Die Aufzeichnung der Rede des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller wird noch gesucht.

[4Anfragen an den Bundespräsidenten und an die Bundeskanzlerin wurden negativ beschieden. Aber es gibt aus diesem Anlass ein Grusswort der Kanzlerin:

In den 70 Jahren des Deutschen Journalisten-Verbands spiegeln sich die 70 Jahre der Bundesrepublik Deutschland in besonderer Weise wider. Denn eine lebendige Demokratie braucht eine unabhängige Presse. Eine unabhängige Presse kann es nur mit unabhängigen Journalisten geben. Und ihre Anliegen sind auch die Anliegen des DJV. Zum 70. Jubiläum dieses traditionsreichen Verbands gratuliere ich herzlich!

Journalistinnen und Journalisten können in Deutschland frei von staatlicher Einflussnahme recherchieren und berichten. Wie die Demokratie selbst dürfen wir Presse- und Meinungsfreiheit aber niemals für selbstverständlich halten. Sie sind immer wieder aufs Neue zu verteidigen. Dafür setzt sich auch der Deutsche Journalisten-Verband seit über sieben Jahrzehnten erfolgreich ein.

Der digitale Fortschritt hat in kürzester Zeit unser Leben tiefgreifend verändert. Das Internet ist Ausdruck und Schrittmacher der globalen Moderne. Wir können uns schneller und einfacher denn je informieren, unsere Meinung kundtun und uns mit Gleichgesinnten in der ganzen Welt vernetzen.

Doch es ist nicht zu verkennen, dass die hohe Informationsdichte und Geschwindigkeit des Informationsflusses auch verunsichern können. Zudem
können digitale Kommunikationswege zur Irreführung missbraucht werden. Leser und Zuschauer stehen mehr denn je vor schwierigen Fragen: Welche Quelle ist vertrauenswürdig? Welche Information ist echt? Was ist relevant? Journalistinnen und Journalisten haben diese Fragen oft unter hohem Zeitdruck zu beantworten. Davon hängt ab, ob Medien ihrer Aufgabe als Informationsüberbringer gerecht werden, denen Menschen vertrauen können.

Wer sich dieser Herausforderung stellt, verdient Anerkennung und auch Hilfestellung, wie sie der Deutsche Journalisten-Verband bietet, indem er sich für eine gute journalistische Ausbildung und faire Arbeitsbedingungen einsetzt, in rechtlichen Fragen berät, Medienschaffende miteinander vernetzt – und dies alles im Dienste von Pressefreiheit und Qualitätsjournalismus. Dafür bin ich dankbar und wünsche dem Deutschen Journalisten-Verband auch weiterhin viel Erfolg!

Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

[5Der Beitrag wird in vollständiger Textform mit Zustimmung des Gastes nachgeliefert werden. Vorab diese Pressemeldung des Verbandes.

[6Mit Dank an die MitarbeiterInnen der DJV-Geschäftsstelle für die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Verbandstages, hier stellvertretend Hanna Möllers:

© sah-photo.de

Dieser Dank gilt auch dann, wenn der Autor es vorziehen würde, Euch ALLE am liebsten nicht nur als Gast, sondern auf Dauer in Berlin begrüssen zu können. WS.


4718 Zeichen