Kein DC3 Sonntags - Foto über dem Brandenburger Tor

VON Dr. Wolf SiegertZUM Sonntag Letzte Bearbeitung: vor 10 Stundenzum Post-Scriptum

 

Im Anschluss an diese Berichte von der ILA 2018: "ILA: "Rosinenbomber" Back to Berlin" sowie vom Jahrestag der Luftbrücke am 25. Juni 2018: "...70 Jahre danach: Berliner Luftbrücke" stellen wir an dieser Stelle schon mal die Pressemitteilung vom 19. März 2019 ein:

Es gelten die Regeln des Urheberrechts all rights reserved

Danach gibt es jetzt auch eine Genehmigung das Brandenburger Tor zu überfliegen.

Das ist erfreulich. Aber, ehrlich gesagt, auch das Mindeste, zu dem sich die Berliner Verwaltung hat bewegen lassen müssen:

Es gelten die Regeln des Urheberrechts all rights reserved

Zu deutlich ist dann doch die Last der historischen Ereignisse, ausgehend vom Tempelhofer Feld

Es gelten die Regeln des Urheberrechts all rights reserved

bis hin zum Brandenburger Tor [1]

Es gelten die Regeln des Urheberrechts all rights reserved

 [2]

Nach diesem Tag wird an dieser Stelle eines von den hundertfach aufgenommenen Fotos stehen, in denen die Staffel der DC3-Maschinen in der Luft mit dem Tor im Vordergrund aufgenommen worden sein wird.

Soweit dieser im März diesen Jahres fertiggestellte und an dieser Stelle samt Quellen und Links publizierte Text.

Je näher aber der Tag dieses grossen Ereignisses naht, je grösser die Begeisterung, ja Euphorie mit der diese Tage nicht nur in den USA, sondern in aller Welt begleitet werden, desto grösser die Enttäuschung über die mangelnde Kooperationsfähigkeit der Berliner Verwaltung: All die weitergehenden Pläne, von denen vonseiten der Veranstalter immer wieder die Rede war, konnten offensichtlich wesentliche (Traum?-) Ziele nicht umgesetzt werden. Nicht einmal der schon im März verkündete Überflug über das Brandenburger Tor, geschweige denn eine Landung in Tempelhof oder Gatow - und sei es auch nur eine einzige Maschine pro Nation gewesen...

Im InfoRadio-Interview des rbb vom 12. Juni 2019 ab 9:05 Uhr heisst es zwar: 70 Jahre Luftbrücke: "Rosinenbomber" fliegen wieder über Berlin. Aber in der Anmod ist zu lesen:

Zum 70-jährigen Jubiläum kreisen nun wieder die "Rosinenbomber", landen dürfen sie aber nicht. Thomas Keller, Vorsitzender des Fördervereins Luftbrücke Berlin, erzählt über die Pläne zum Jubiläum.

Bis zum Anbruch dieses Sonntages ist auch auf der Seite des organisierenden Fördervereins Luftbrücke Berlin 70 über das Programm dieses Tages nicht mehr zu lesen als:

13 Uhr. Überflug. Berlin

Und so bleibt uns auch Nichts von der Peinlichkeit erspart, von all den Veranstaltungen "in Westdeutschland" zu erfahren, um sich darüber dann per twitter zu verständigen: